Wings®-Tierkinesiologie

Die Wings®-Tierkinesiologie wurde von Rosina Sonnenschmidt auf der Basis der TCM und der Kinesiologie speziell für Tiere entwickelt. Sie ist ein umfassendes System und verwendet vielfältige Methoden und Techniken der Regulationsmedizin.

Systemanalyse

Die Erstellung einer Systemanalyse mittels bioenergetischer Testverfahren zeigt den aktuellen energetischen Zustand des Patienten (hinsichtlich seiner aktuellen Regulationsmöglichkeiten und Selbstheilungskräfte, sowie seiner aktuellen energetischen Ursache). Diese Testverfahren können ohne Anwesenheit des Patienten mit Hilfe eines Surrogates (z.B. Haare, Blut) durchgeführt werden. Der energetische und der körperliche Zustand eines Patienten können sich dabei unterscheiden. Einerseits können sich im energetischen Zustand frühzeitige Veränderungen / Schwächen zeigen, die noch nicht mit klinischen Symptomen in Erscheinung getreten sind (z.B. Frühstadium eines Infektes oder Folgen einer Überlastung, die noch nicht zu einer Lahmheit geführt hat). Eine eher akute Erkrankung mit deutlichen klinischen Symptomen kann "trotzdem" relativ wenige energetische Veränderungen ausgelöst haben. Andererseits kann ein Körper länger bestehende Probleme eine Zeit lang kompensieren, so daß die äußeren Symptome möglicherweise weniger auffällig sind als die energetischen Befunde.

Die bioenergetische Testung kann eine klinische Untersuchung nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen. Um den Gesamtzustand besser beurteilen und die Therapie optimieren zu können, ist es daher empfehlenswert, auch eine klinische / körperliche Untersuchung durchzuführen. Bei Bedarf werden auch weitere diagnostische Möglichkeiten (z.B. Blutuntersuchung, Röntgen, Ultraschall) durch den Haustierarzt empfohlen.

Im Zusammenspiel aus energetischen und klinischen Befunden kann dann ein individueller Plan mit Heilungsangeboten erstellt werden. Dabei kommen z.B. Schüsslersalze, Bachblüten, Homöopathika, Akupunktur, Craniosacraltherapie, Kräuter und / oder weitere Methoden der Regulationsmedizin zum Einsatz, aber auch Empfehlungen zur Anwendung "konventioneller" Therapiemethoden.

ESA = Emotionale Streßablösung

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Wings®-Tierkinesiologie ist die sogenannte "Emotionale Streßablösung" - kurz ESA. Sie dient dem Ausgleich streßbedingter Dysbalancen mit Hilfe einer Mittelsperson (Surrogatperson). Dies ist in der Regel ebenfalls ein/e in Wings-Tierkinesiologie geschulte/r Kollege/in. Die Surrogatperson versetzt sich auf der energetischen Ebene stellvertretend für das Tier in die streßauslösende Situation. Rein mental / energetisch kann das Tier (durch seinen Stellvertreter) eine Lösungsmöglichkeit für seinen Streß finden. Dadurch werden dem Patienten neue Wege aus der Regulationsstarre eröffnet und neue Heilungsimpulse durch Streßreduktion gegeben.

 

Einige dieser ganzheitlichen Methoden sind wissenschaftlich umstritten und von der Schulmedizin (noch) nicht anerkannt, weil dazu noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Studien existieren. Der Einsatz der unterschiedlichen Therapien erfolgt nach Abwägung aller erhobenen Befunde (klinisch und energetisch) immer auch unter Berücksichtigung schulmedizinischer Möglichkeiten.